purchase an Austrian Shelfcompany


GmbH light

GmbH Light – Regierung ändert Meinung! 

Wegen des großen Erfolges wieder abgeschafft:

Die neue (alte) österreichische Bundesregierung wird wohl die erst im Frühsommer eingeführten Erleichterungen bei der Gründung einer österreichischen GmbH aus nicht nachvollziehbaren Gründen wieder zumindest teilweise zurücknehmen. Insbesondere soll der Mindestbetrag für die Stammeinlage (Stammkapital) wieder auf EUR 35.000,– angehoben werden.

Die Herabsetzung auf EUR 10.000,– hatte dazu geführt, dass viele bestehende österreichische GmbHs Ihr Stammkapital von EUR 35.000,– auf EUR 10.00 verringert haben und so eine steuerfreie (de facto) Ausschüttung vornahmen. Für Fachleute war dieser Effekt keine Überraschung, offensichtlich aber für den österreichischen Gesetzgeber.

In Zukunft soll es die Möglichkeit geben, bei Gründung einer neuen GmbH (so auch bei unseren österreichischen Vorratsgesellschaften), die anfängliche Bareinzahlung auf das Stammkapital mit EUR 5.000,– zu beschränken. Hierfür muss die Firma dann den Zusatz „gründungsprivilegiert“ führen. Innerhalb eines Zeitrahmens von 10 Jahren muss dann eine weitere Einzahlung auf das Stammkapital erfolgen.